Möbellagerung sicher und trocken

So werden Möbel richtig eingelagert

Wer seinen Umzug vorbereitet, steht immer vor der Aufgabe, zu entscheiden, welche Möbel tatsächlich in die neuen Wohnräume mitgenommen werden. Senioren, die aufgrund eines altersbedingten Umzugs ihre bisherigen Wohnräume verlassen müssen und die neuen Wohnräume weniger Platz bieten, müssen einen Teil aussortieren und notfalls einlagern. Ebenso trifft das auf einen Personenkreis, welcher von einer Zwangsräumung betroffen ist und eine kleinere Sozialwohnung zum Übergang bezieht.

Doch wie werden Möbel, Gemälde und anderweitiges Gut eingelagert und vor allem wo?

Prima Umzüge bietet seinen Kunden eine befristete Möbellagerung in München und anderen Gegenständen an. Eine Alternative ist, einen eigenen geeigneten Raum für die Einlagerung zu finden. Wichtig dabei ist, dass dieser Lagerraum trocken ist und vor Witterungseinflüsse schützt, damit Möbel und Utensilien nicht beschädigt werden.

Kleinteile wie Bücher, Haushaltsgegenstände, Geschirr und Besteck müssen sorgfältig in verschließbare Kartons eingelagert werden. Diese dürfen auf keinen Fall zu voll gepackt sein, damit die Kartons sich stapeln lassen. Jeder Karton ist von außen zu beschriften, so lässt sich bei Bedarf der richtige Karton jederzeit wiederfinden, wenn daraus Gegenstände benötigt werden. Kleidungsstücke müssen in Vakuum-Kleidersäcke, nur so verhindern Besitzer, dass sich Motten oder andere Kleintiere in die Kleidung einnisten und diese beschädigen.

Besonders anfällig sind minderwertige Möbel aus Pressspan. Diese Möbel dehnen sich schon bei einer zu hohen Luftfeuchtigkeit aus, sodass das Mobiliar dauerhaft nutzlos wird. Hier helfen Folien, selbst eine Klarsichtfolie aus dem Supermarkt, mit der die Möbel eingewickelt werden. Bei Einzelteilen vom Mobiliar ist darauf zu achten, dass diese möglicherweise, um Platz zu sparen, aneinander gestellt werden. Zwischen den Einzelelementen sind dünne Tücher oder auch Decken zu legen. Diese bieten besonders bei hochwertigen Möbeln einen wichtigen Schutz. Teures Mobiliar kann zusätzlich mit einer Vakuum-Folie umzogen werden, sodass beim Anlehnen anderer Gegenstände genug Luft dazwischen bleibt, die den Korpus der Möbel schützt.

Glas, Lampen und ähnliche Gegenstände müssen alle einzeln eingepackt werden. Hier reicht zum Beispiel Zeitung aus, welches mit Klebeband umwickelt wird, sodass die Zeitung sich während der Lagerzeit nicht vom Gegenstand löst. Hochwertige Gemälde oder Bilderrahmen müssen in spezielle Kartonagen. Diese sind gehärtet und selbst bei einem kleinen Stoß bruchsicher.

Benötigen Sie weitere Informationen zur Einlagerung von Mobiliar und Hausrat oder Umzugsmaterial? Dann kontaktieren Sie und auf unserer Homepage oder über unsere Rufnummer. Gerne helfen wir Ihnen mit entsprechenden Materialien aus.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.