Einbrecher

Sicherheit im neuen Heim – Schutz für Türen und Fenster

Nach dem Umzug in eine Neubauwohnung findet man die Fenster meist gänzlich ungesichert und an der Tür lediglich ein standardisiertes Abus-Schloss vor. In Abwesenheit der Bewohner benötigt ein Einbrecher dann nur einige Sekunden, um sich unerlaubt Zugang zu verschaffen.

Was kann man tun?

Einbruchsprävention: Einfache Maßnahmen zur Abschreckung

In jedem Haus sind Türen und Fenster die größten Schwachpunkte. Vor allem auf der Hinterseite, an schlecht einzusehenden Terrassen oder leicht zu erkletternden Balkons versuchen sich Einbrecher sehr gerne. Wenn die Nachbarschaft oder das Treppenhaus menschenleer und im Dunkeln liegen, steigen die Langfinger auch ganz einfach durch die Vordertür oder die Garage ein. Mit massiven Garagen-Sectionaltoren oder Haustüren mit überdurchschnittlicher Sicherheitsbilanz von Hörmann sorgt man in zweierlei Hinsicht für mehr Sicherheit: Einerseits wird der Einbruch selbst erschwert und andererseits verleiden gut gesicherte Eingänge den potenziellen Einbrechern schon aus der Ferne ihr Vorhaben. Eine ähnlich abschreckende Wirkung haben Bewegungsmelder und Lichtschranken. Hat man derartige Sicherheitsvorkehrungen getroffen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich Einbrecher für leichtere Beute, also ein anderes Haus, entscheiden.

Einbrecher

Bild: © istock.com/choja

Mit automatischen Rollläden gegen Einbrecher

Bewährt haben sich als Abschreckung und Schutz auch massive Rollläden. Die Lamellen, auf denen ein immenses Gewicht lastet, können nur mit Spezialwerkzeug überwunden werden und selbst dann läuft man Gefahr, eine in den Rollladen integrierte Alarmanlage auszulösen. Schafft es der Einbrecher wider Erwarten ins Innere, weiß der Hausbesitzer sofort Bescheid – viele Rollladenmodelle können nämlich via App gesteuert werden und geben Auskunft über widerrechtliche Eindringlinge.

Aufwendige Türschlösser und Alarmanlagen

Die Planung und Installation einer Alarmanlage kann recht aufwendig sein. Entscheidend dabei ist der Funktionsumfang des jeweiligen Sicherungssystems. Konsolengesteuerte Anlagen, die alle Bereiche des Hauses abdecken, kinderleicht steuerbar sind und im Bedarfsfall selbstständig die Polizei informieren, haben logischerweise ihren Preis. Kompromisse sollte man im Übrigen auch nicht beim Türschloss eingehen. Mehrere Sicherungsbolzen an verschiedenen Stellen und Schließzylinder, die sich schwer austricksen lassen, sind das Optimum.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.