Umzug Checklistr

Checkliste für Umzüge in Eigenregie

Die Umzugsplanung, aber auch die Durchführung des Umzugs sind komplexe Dinge, die man selbst oder durch die Hilfe der Profis und die Firma erledigen kann. Manchmal ist es leichter, wenn man kein Umzugsunternehmen engagiert, um von einem Ort zum Anderen zu ziehen.Wenn man ein Student ist, eine Kleinfamilie oder man alleinstehend ist ist es lohnenswert, wenn man den Umzug in die eigenen Hände nimmt und alleine organisiert. Dazu muss alles vorbereitet werden, damit der Arbeit nichts im Weg steht. Ein Vorteil der Eigenregie zu dem Unternehmen ist, dass man sehr viel sparen kann.

Eine richtige und ausführliche Planung ist das A und O bei dem Umziehen. Sie sollten sich im Vorfeld darüber Gedanken machen, ob Sie wirklich ein Umzug alleine schaffen oder doch professionelle Hilfe benötigen. Im Fall, dass man sich für die Eigenregie entscheidet, stoßt man auf einen Nachteil, wenn es um die Versicherung der Möbel und anderer persönlichen Sachen geht. Wenn es zu Schäden des Umzugsgutes kommt, hat man keinen Rückhalt und muss alleine sehen, wie man die Sachen reparieren kann. Dieser Punkt spielt bei den meisten Leuten, die umziehen möchten, eine große Rolle.

Was sollte man bei der Planung beachten?

Die Eigenregie eines Umzuges ist mit vielen Dingen verbunden, die man vor dieser Tätigkeit prüfen muss. Gerade deswegen bietet sich eine ausführliche Checkliste an, die Hilfe in dieser Situation verschaffen soll. Die Checkliste ist ein Begleiter durch die Eigenregie des Umzugs und kann viel Geld, Nerven, aber auch wertvolle Zeit sparen. Vor dem Umzug gibt es einen bestimmten Zeitraum, indem man einige Vorbereitungen erledigen sollte, damit am Ende alles reibungslos auch ohne Unternehmen klappt.

Beim Umzug sollte man sich auch drei Monaten vor dem Umzug engagieren und einige Dinge erledigen. Dazu gehören:

  • Die rechtzeitige Kündigung eines vorhandene Mietvertages. Die Fristen müssen eingehalten werden.
  • Sie sollten sich Gedanken über den Termin des Umzuges machen.
  • Im Fall, dass man angestellt ist sollte man einen Urlaubsantrag machen, um Zeit aufzubringen.
  • Einen Plan für den Umzug machen und sich Gedanken über die Erneuerung der Möbel machen, die man kaufen kann.
  • Auch eine Entrümpelung muss auf den Plan. Dabei muss man die Garage, den Keller und andere Räume aufräumen und entrümpeln.
  • Eine Renovierung planen, die man in der alten, aber auch neuen Wohnung machen muss.
  • Wenn man Kinder hat, muss bei einem Umzug ein eventueller Wechsel des Kindergartens oder der Schule eingeplant und realisiert werden.
  • Die Mitgliedschaften sollten unter die Lupe gebracht werden und gekündigt werden, damit keine unnötigen Kosten entstehen. Darunter finden sich das Telefon, Fernsehen, Kabelanschluss, Internet und andere Dienstleistungen, die man abboniert hat.

Nach diesen Schritten vergeht eine Menge Zeit und man befindet sich knapp einen Monat vor dem Umzug. Auch einen Monat vor dem Start des Umzugs gibt es Dinge, die man tun sollte. Darunter finden sich diese Punkte:

  • Kontakt und Absprache mit den Umzugshelfern
  • Die Organisation eines LKWs
  • Material kaufen oder mieten, dass zu der Übersiedlung von Nöten ist
  • Die Kinder von jemanden betreuen lassen
  • Einen Umbau oder Renovierung einplanen
  • Die Haustiere betreuen lassen
  • Eine Halteverbotszone regeln
  • Einen Nachsendeauftrag machen
  • Die Schlüssel der alten Wohnung an den Vermieter abgeben

Nach dieser Zeit kommt es noch knapper und man muss eine Woche vor dem Umzug dies planen:

  • Alle Termine um die Übersiedlung bestätigen
  • Neue und alte Nachbarn informieren
  • Den Stand des Wassers und Stroms ablesen lassen
  • Kartons vorbereiten und beschriften
  • Möbel vorbereiten
  • Möbelplatz planen

Der Tag des Umzugs:

  • Die Umzugshelfer mit Nahrung versorgen
  • Die Liste der Aufgaben delegieren
  • Alles kontrollieren
  • Umzugskartons auspacken
  • Die Möbel platzieren
  • Reinigung erledigen

Einen Tag nach nach dem Umzug:

  • Die alte Wohnung abgeben
  • Sich anmelden
  • Die neue Adresse an wichtige Personen geben
  • Rechnungen für die Steuererklärung zusammenbringen
  • Eine Einweihungsparty kommt immer gut bei den Freunden, Familie und neuen Nachbarn an

Im Fall, dass man in das Ausland zieht

  • Das Ziel bestimmen und planen
  • Dokumente übersetzen lassen
  • Visum und Arbeitserlaubnis regeln, wenn es die Regel ist

Fazit

Wenn man sich an einige Dinge hält und jeden Schritt gut plant, ist es möglich, dass der Umzug ganz einfach und ohne professionelle Hilfe verlaufen kann. Die Planung und Kontrolle sind die wichtigsten Punkte, die zu einem angenehmen Übergang von einem Wohnort zum anderen führen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.