Kategorie: Blog

Fliesen in Holzoptik: Vorteile und Reinigung

Mit einem Umzug entsteht häufig auch das Bedürfnis einen ganz neuen Stil zu wählen und damit ist es nicht sonderlich verwunderlich, dass viele Menschen dadurch zum Beispiel von Laminat auf Fliesen in Holzoptik wechseln oder auf den Teppichboden, welcher vor allem für Allergiker eindeutig die bessere Wahl darstellt.

Die Vorteile von Fliesen in Holzoptik

Fliesen in Holzoptik haben zahlreiche Vorteile, wie zum Beispiel, dass es zu einer ganz anderen Atmosphäre kommt. Die Räume wirken deutlich naturverbundener und damit wesentlich ruhiger und entspannender.

Wenn Sie an die eher unglückliche Optik von Fliesen mit Holzoptik denken, dann können wir Ihnen die Sorge nehmen. Durch heutige Technologien wirken die Fliesen schon täuschend echt und selbst natürliche Strukturen werden weitaus besser eingearbeitet, als noch vor zehn Jahren. Damit entstehen auch Unikate und jedes Zimmer wirkt auf seine Art und Weise anders.

Es gibt aber noch eine ganz andere Sorge. Damals sollten Fliesen in dieser Optik niemals verwendet werden in Räumen, welche häufig betreten werden. Mittlerweile bestehen die Fliesen aber aus einem strapazierfähigen Material und dadurch muss auf sowas nicht mehr geachtet werden. Selbst die künstlichen Holzmaserungen können kaum schaden nehmen.

Daher ist es kaum verwunderlich, dass die Holzoptik-Fliesen immer häufiger in Wohnzimmern gesehen werden. Das hat auch den Vorteil, dass bei einem Umzug zwar noch darauf geachtet werden muss, aber nicht mehr so, wie noch vor zehn Jahren.

Fliesen richtig reinigen: Vor allem nach einem Umzug ein Muss!

Insbesondere glänzende Fliesen können einen erheblichen Pflegeaufwand darstellen, daher sollte eher eine matte Optik für Badezimmer Fliesen gewählt werden. Vor allem im Bad ist es ratsam, eine solche Variante zu wählen, denn ansonsten muss damit gerechnet werden, dass die Kaltflecken in wöchentlichen Intervallen entfernt werden müssen.

Die Fliesen im Wohnzimmer, welche zum Beispiel in Holzoptik verlegt wurden, sind in der Regel mit einer matten Schicht ausgestattet. Diese können entsprechend einfach gereinigt werden. Dadurch kommt es auch entsprechend zu weniger Aufwand nach dem Umzug.

Tatsächlich ist es so, dass nach einem Umzug auf Fliesen weitaus mehr Schmutz und Staub zu sehen ist als bei einem Teppichboden. Eine Endreinigung wird aber so oder so immer fällig sein.

Wie können Fliesen gereinigt werden?

Ideal ist vor allem ein Wischmopp, denn dieser kann bereits völlig unkompliziert den Schmutz von den Fliesen lösen. Wenn Sie Fliesen an der Wand haben, dann ist ein Dampfreiniger schon eher empfehlenswert, damit können Verschmutzungen sehr einfach und schnell gelöst werden. Alternativ bietet sich aber auch ein Kunststoffschwamm an (dieser darf aber kein Metallgeflecht haben!).

Die Fugen sind dabei eher ein Problem, aber auch da gibt es passende Lösungen. Sie können mit einer Fugenbürste relativ einfach diese reinigen. Eine alte Zahnbürste kann aber genauso verwendet werden, wenn Sie noch eine übrig haben. Ein chemischer Reiniger muss auch nicht verwendet werden – dies schadet nur der Umwelt und der eigenen Gesundheit.

Fazit: Fliesen sind längst nicht so aufwendig wie gedacht!

Das Vorurteil, dass Fliesen eher schlecht zu reinigen sind, stimmt nicht. Genauso sind die Fliesen in gewissen Optiken, wie in diesem Beispiel die Holzoptik, längst nicht mehr so anfällig, wie es noch vor fünf oder zehn Jahren der Fall war.